Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage – Das ist schnell erklärt!

 Photovoltaikanlage1

 

  • Mittels Solarmodulen wird Gleichstrom produziert
  • Im Wechselrichter wird dieser Gleichstrom in herkömmlichem Wechselstrom umgewandelt
  • Nutzen Sie die gewonnene Energie direkt für alle Haushaltsgeräte
  • Stromüberschuss wird ins öffentliche Stromnetz zu subventionierten Tarifen eingespeist

 

Was ist der Unterschied zwischen der Eigenverbrauchsanlage von uns und einer herkömmlichen Solaranlage?

Da sich Stromspeicher mittlerweile so weiterentwickelt haben, dass sie tatsächlich im Haushalt einsetzbar sind, könnte der mittels Photovoltaikanlage gewonnene Strom gespeichert und später verbraucht werden. Noch verbliebener Strom wird ins Netz eingespeist.

Wärme für die Heizung und Warmwasser erzeugt das Haus der Zukunft beispielsweise mit einer Wärmepumpe auf effiziente und umweltschonende Art.

Moderne Wärmepumpen können bis zu 75 Prozent der benötigten Energie kostenfrei aus der Umwelt beziehen. Lediglich 25 Prozent sind als Antriebsenergie erforderlich, welche aus der Überschuss-Produktion Ihrer Photovoltaikanlage entnommen werden könnte.

 

 Photovoltaik: Solarmodule mit hohem Wirkungsgrad wandeln Sonnenlicht in elektrische Energie. Sonnenstrom ist unerschöpflich, fließt zum Nulltarif, macht unabhängig von fossilen Energieträgern und ist die Energieversorgung der Zukunft. Die Investition in eine Photovoltaikanlage zahlt sich aus, denn die Umweltfreundlichkeit wird gesetzlich gefördert und wird mehr Strom produziert als benötigt, garantieren die Stromnetzbetreiber Einspeisevergütungen über 20 Jahre.

 

Wir haben für fast jeden Untergrund die passende Lösung für Ihre Photovoltaikanlage!

 

 

Schrägdachsysteme

Schrägdachsysteme

 

Flachdachsysteme

Flachdachsysteme

 

Carportsysteme

Carportsysteme